Rathaus

Das ehemalige Herrenhaus wurde als Rathaus der Gemeinde Lohsa am 24. Juni 2007 zur Nutzung als Verwaltungsgebäude für die Gemeinde Lohsa mit seinen 15 Ortsteilen offiziell übergeben. Es entwickelte sich am ehemaligen Kultur- und Wirtschaftszentrum Lohsa ein Areal, welches diese Eigenschaften wieder besitzt. Ein Verwaltungsgebäude mit allen Ämtern, im Einklang mit den typischen Nachbarn, wie Kirche, Feuerwehr, Marktplatz, Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie und Wohnbebauung. Der dörfliche Mittelpunkt einer Ortschaft erhält somit seinen Charakter zurück. Selbst den Nachkommen der Familie  von Loebenstein, den letzten Besitzern des Gutes Lohsa bis 1931, blieb dieses historische Ereignis nicht unbeachtet. Die Familien von Loebenstein waren schließlich die ersten Bauherren des Gutes Lohsa mit seinen Anlagen und Gebäuden. In der Zwischenzeit ereilte das Gelände mit den darauf befindlichen Bauten unschöne Zeiten, in denen es in Volkseigentum umgewandelt wurde und der ruinöse Verfall einsetzte. Es wurden Wohnungen für Umsiedler eingerichtet und eine Bäuerliche Handelsgenossenschaft mit Lagerräumen geschaffen. Der Erhalt des Gebäudes zwischen 1945 und 1990 wurde gänzlich vernachlässigt. Mit dem Auslaufen der wirtschaftlichen Tätigkeiten in diesem Haus, wurde es bis 1998  als Obdachlosenunterkunft geführt. Die ruinöse Entwicklung des Gebäudes ist nicht mehr aufzuhalten gewesen. 1998 entstand in den Köpfen eine Vision der zukünftigen Entwicklung des Gebäudes samt Außenanlagen. Ein Jeder wünschte sich, dass dieser Schandfleck beseitigt und einer Lösung zugeführt wird. Ein möglicher Abriss des Herrenhauses ist allerdings schnell von der Denkmalschutzbehörde untersagt worden. Ebenso konnten sich keine Investoren finden, die mit hohem finanziellem Aufwand das Areal samt Ruine gestalten wollten. Somit stand das Haus über viele Jahre vollkommen leer und wurde in seiner Bausubstanz mehr und mehr beschädigt. Mit dem Bau des Rathauses wurde an dieser Stelle ein städtebauliches Konzept umgesetzt, welches gleichermaßen für alle Bürgerinnen und Bürger, für die Angestellten der Verwaltung sowie für Gäste und Besucher nutzbar geworden ist. Mit eigenem Ratssaal, einem wunderschönen Trauungssaal und dem Versammlungssaal mit restauriertem Kreuzgewölbe, wurden nicht nur Träume verwirklicht, sondern es konnten auch helle Büroräume und bürgerfreundliche Zustände, beispielsweise durch den Einbau eines Aufzuges, geschaffen werden.