Das allgemeine Ziel sollte es sein, dafür zu sorgen, dass nationale Grenzen kein Hindernis für eine ausgewogene Entwicklung und Integration des europäischen Raumes sind. Grenzgebiete haben zwei Probleme: Die Grenze stellt eine Zerschneidung in wirtschaftlichem, kulturellen sowie sozialem Sinne dar und Grenzregionen werden von nationaler Politik häufig vernachlässigt. Aus diesen Gründen und dadurch, dass durch Erweiterungen die Binnengrenzen zunehmen und neue Außengrenzen entstehen, ist eine Förderung von grenzübergreifenden Projekten notwendig.

Die grenzübergreifende Zusammenarbeit (GÜZ) mit den Nachbarländern der Europäischen Union (EU) verleiht der regionalen Entwicklung einen einheitlichen und ganzheitlichen Rahmen. Ziel der GÜZ ist es, gemeinsame Herausforderungen zu bewältigen, die Wirksamkeit und Sicherheit der Außengrenzen zu gewährleisten und örtliche Zusammenarbeit zu fördern.