Kontingent der Befahrungsgenehmigungen ausgeschöpft...

Die 100 bewilligten und der Gemeinde Lohsa vorliegenden Befahrungsgenehmigungen (Mastergenehmigung) zur Befahrung des Dreiweiberner Sees mit elektromotorangetriebenen Wasserfahrzeugen sind vergriffen. Es können keine weiteren Befahrungsgenehmigungen durch die Gemeinde Lohsa ausgeteilt werden, da das vorhandene Kontingent erschöpft ist.

Fischereiausführungsberechtigte können einen Antrag bei der Geschäftsstelle des Anglerverbandes "Elbflorenz" Dresden e.V. stellen und eine Genehmigung aus dem Anglerkontingent erhalten. Bitte bei der Antragsstellung das Formular des AVE verwenden!

Mastergenehmigung Dreiweiberner See

Befahrung des Dreiweiberner Sees mit elektromotobetriebenen Wasserfahrzeugen

Das Speicherbecken Dreiweibern, nachfolgend Dreiweiberner See genannt, ist mit Bescheid vom 12.07.2005 des Regierungspräsidiums Dresden, Az.: 61D-8962.90/WML-92-Dreiweibern-Allgemeinverfügung für den Gemeingebrauch freigegeben. Ein Verfahren zur Erklärung der Schiffbarkeit des Dreiweiberner See gemäß § 17 Abs. 2 Satz 3 Sächsischen Wassergesetz (SächsWG) wurde eingeleitet. Die notwendigen Voraussetzungen liegen noch nicht vor.

Alle über den Gemeingebrauch hinausgehenden Gewässerbenutzungen bedürfen einer wasserrechlichen Genehmigung gemäß § 5 Abs. 3 SächsWG. Diese liegt als Mastergenehmigung vor, in deren Rahmen die Gemeinde Lohsa Gestattungen zum Befahren des Dreiweiberner See erteilen kann.

In der Mastergenehmigung wurden folgende Nebenbestimmungen getroffen und sind zu beachten:

  • Zugelassen sind elektromotorangetriebene Wasserfahrzeuge mit einer maximalen Antriebskraft von 5,0 PS
  • Maximale Bootslänge bis 10,0 m
  • 50 m Abstand zu Schilfflächen
  • Sperrzonen / Badebereiche dürfen nicht befahren werden
  • Befahrung nur von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang – es besteht Nachtfahrverbot!
  • Bei Hochwassereinstau bzw. bei Unterschreiten der Staulamelle von +116,0 m NHN darf der Dreiweiberner See nicht befahren werden!

Wie erhalte ich eine Befahrungsgenehmigung?

Interessierte können einen entsprechenden Antrag bei der Gemeinde Lohsa stellen. Die erteilte Genehmigung ist stets bei der Bootsbefahrung mitzuführen und gilt nur in Verbindung mit einer nummerierten Plastikkarte, welche Ihnen nach der Beantragung ausgehändigt wird.

Folgende Regelungen sind zu beachten und werden mit Beantragung der Befahrungsgenehmigung anerkannt: