Groß Särchen (Wulke Ždźary)

Straßenverzeichnis

Straßenverzeichnis Groß Särchen
  • Alte Poststraße / Stara poštowa droha
  • Alte Ziegelei / stara cyhelnica
  • Am Amselweg / Při kosowym puću
  • Am Anger / Přinawsy
  • Am Bahnhof / Při dwórnlšću
  • Am Feldgraben / Při pölnej hrjebji
  • Am Feuerwehrdepot / Při wohnjowej woborje
  • Am Strand Knappensee / K přibrjóžnej promenadźe
  • Am Sportplatz / Při sportnišću
  • An der Koppel / Při kopli
  • Buchwalder Ring / Bukojnjanske koło
  • Gartenstraße / Zahrodowa dróha
  • Hauptstraße / Hłowna dróha
  • Im Flusswinkel / w rěkowym kuće
  • Koblenzer Straße / Kobličanska dróha
  • Mühlstraße / Młynska dróha
  • Neubuchwalde / Nowa Bukojna
  • Rachlauer Straße / Rachlowska dróha
  • Seeweg / Jězorowy puć
  • Strandweg / Přibrjóžny puć
  • Wittichenauer Straße / Kulowska dróha

Geschichte / Besonderheiten

Friedersdorf befindet sich direkt am Silbersee und wurde erstmals 1419 als Friedersdorf oder Bederwitz urkundlich erwähnt. Belegt sind für das Jahr 1614 ein Rittergut und für das Jahr 1777 die Landvogtei Bautzen.

Geologischer Lehrpfad

Am Silbersee entlang der Finnhütten bietet der Geologische Lehrpfad eine wissenswerte Bereicherung. Auf diesem können über 80 Findlinge aus den Lausitzer Tagebauen erkundet werden. Hierbei handelt es sich um Gesteine, welche während der „Elster-Eiszeit“ durch die gewaltigen Kräfte des über 1.000 m starken Eises aus Skandinavien nach Mitteleuropa geschoben wurden. Die größte Anzahl der Steine wurde im Tagebau Lohsa- Baufeld V- des BKW „Glückauf“ Knappenrode geborgen. Einige Exemplare wurden zur Bereicherung und Ergänzung des Lehrpfades aus den Tagebauen Nochten und Welzow Süd geholt.

Seit 1983 bilden sie nicht nur für den Besucher des Silbersees, sondern auch für Geologen lehrreiche Studienobjekte. Der größte hier zu sehende Findling wiegt ca. 40 Tonnen. Die meisten Gesteine sind an einer Stelle geschliffen und poliert worden, so dass die Struktur und Färbung des Gesteins deutlich erkennbar wird.

Naturschutzstation

Auf einem Gelände eines 1965 stillgelegten Wasserwerkes befindet sich die Naturschutzstation Friedersdorf. Das Objekt ist eine Station des Biosphärenreservates „Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft“ mit Erlebnisgelände und Schauacker.

Von hier aus werden nicht nur Führungen und Exkursionen in die wunderschöne Landschaft angeboten, sondern auch Abenteuertage für Kinder oder vielseitige Veranstaltungen, wie die Verwendung von Kräutern oder Herbstschnitte an Obstgehölzen.